Suche: Interpret Titel Label go
 
CHANSON ENGLAND FLAMENCO Folk-Europa
FRANKREICH GRIECHENLAND GUTSCHEIN IRLAND
ITALIEN OSTEUROPA PORTUGAL SAMPLER
SCHOTTLAND SKANDINAVIEN SPANIEN
A <    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    Y    Z    

16.99 €
CD  
EAN: 4025781106723
Bestellnr.: R 67
Preiscode: 140
TINE KINDERMANN
Schamlos schoen - 13 alte Lieder aus Deutschland
ORIENTE
Wo sind eure Lieder, eure alten Lieder? fragen die aus anderen Laendern ....
Als Franz Josef Degenhardt im Sommer 1964 dieses Lied zum ersten Mal auf dem Waldeck-Festival sang, warf er eine Frage auf, die damals viele seiner Zuhoerer bewegte und die bis heute keine wirklich befriedigende Antwort gefunden hat.
Immer, wenn es ums Singen unserer Volkslieder geht, ist da diese Barriere - die Angst davor, sich in einen politisch wie aesthetisch extrem belasteten Raum zu begeben, die Angst vor dem Kitsch, dem Nazi- Gegroele, dem stumpfsinnigen Mitklatschen des Musikantenstadels; aber auch die Scheu vor den elementaren Gefuehlen, der bedingungslosen Liebe und dem Tod. Und immer war da das Gefuehl, etwas Wichtiges, Grundlegendes verloren zu haben. Bei diesem Verlust ging es ja nie nur um ein paar schoene alte Lieder, sondern um einen wichtigen Bestandteil des kollektiven Unbewussten und letztlich unserer Identitaet (um das Wort "Volksseele" zu vermeiden).
Kann es sein, dass eine moegliche Antwort auf diese Frage von aussen kommen muss? Kann es sein, dass eine deutsche Kuenstlerin, die in New York lebt, diese Lieder mit amerikanischen Musikern auf ihre ganz eigene, zaertliche und unbefangene Art interpretieren muss, um uns zu zeigen, wie lebendig unsere musikalische Vergangenheit und unsere verschuetteten Gefuehle sind? Und wie zeitgenoessisch und wie interkulturell? Auch wenn es in diesen Liedern oft um den Tod geht - eigentlich geht es um die Liebe, und sei es ueber den Tod hinaus. Um uralte Zeiten eben, in denen das Wuenschen noch geholfen hat und das Traeumen eine Sehnsucht war.
Tine Kindermann: Geboren 1962 in West-Berlin, Ausbildung zur Theatermalerin an den Staatlichen Schauspielbuehnen, in den 80ern in zwei Berliner Bands als Saengerin (irische Musik und Jazz). Uebersiedlung nach New York 1993, Arbeit als Buehnenbildnerin und Theatermalerin und zunehmend freie Kuenstlerin. Seit 2001 verstaerkt Beschaeftigung mit Themen der deutschen Volkskunst und Auftreten mit den Volksliedern. Aufgenommen wurde "schamlos schoen" mit einer Band, die sich wie ein Who is Who der New Yorker Downtown Musikszene liest: Marc Ribot und Greg Cohen (Tom Waits Band) an Gitarre und Bass, Glenn Patscha (Ollabelle) am Keyboard, Spinett und Harmonium und Frank London (Klezmatics), der die CD auch produzierte.
Total Time: 49:21
Musicians
* Tine Kindermann: voice
* Marc Ribot: electric and acoustic guitar, dobro, efx
* Greg Cohen: double bass
* Glenn Patscha: piano, harmonium, organ, harpsicord, Wurlitzer, efx
* Frank London: harmonium & miscellaneous instruments
* Mathias Kunzli: drums & percussion (track 1, 3, 5)
* Lorin Sklamberg: voice (track 5, 10)
* Julian Kytasti: bandura (track 3, 10)

Songs of love and bygone ages
Tine Kindermann sings German folk songs accompanied by American rock musicians and arranged by Frank London, best known for combining klezmer and jazz. The result is astonishingly natural. German folk songs have been tainted by the hand of the Nazis. Too many sang along and marched in step. Later, the poor German folk song was reduced to little more than oom-pah beer-hall entertainment. But there was something in these five centuries old songs that resisted. Mothers preserved them in secret; grandmothers and kinder-garten teachers sang and sing to their children the songs of their own childhoods. As in most countries, German folk songs were passed down, changed, and varied from generation to generation. Tine Kindermann offers us her interpretation. She sings these songs with complete sincerity; songs of desperate lovers, of royal children, of the passing nature of the little flower and the hard dreams of dying. Spaces open therein like the ones we entered as children, when we listened, entranced, to the fairy tales woven from the same cloth.
The songs' themes are universal, belonging to the secret guarded chambers of many souls of many lands. Tine Kindermann has unburied the discarded key and leads us into these mysterious worlds with their seductive sadness. She unlocks a veritable archive of feelings. Age-old stories belonging to world culture, unknowingly stored in the collective unconscious. Tine Kindermann has blown the dust off these songs and made them alive, fresh, good as new. With her musicians, she has put them in an unusual contemporary intercultural context.
She offers them to us, tenderly and unabashedly, songs of love and - in the words of Heine's "Loreley" -bygone ages.
Tine Kindermann, a visual artist born 1962 in West- Berlin, has been living in New York since 1993. Since 2001 she has been working increasingly with themes of German folklore, including a concert program of German folk songs.
The recording's set up looks like a "Who is Who" of the New York downtown music scene: Marc Ribot und Greg Cohen (Tom Waits Band) on guitar and double bass, Glenn Patscha (Ollabelle) on keyboards and Frank London (Klezmatics), who acts also as producer.

Einzeltitel:

  1. Frau Wirtin
  2. Sterben ist ein schwere Buss
  3. Der Winter ist vergangen
  4. Es waren zwei Koenigskinder
  5. Schwesterlein
  6. Es ist ein Schnitter
  7. Maria durch ein Dornwald ging
  8. Wach auf meins Herzens Schoene
  9. Klage und Trost
  10. Es geht eine dunkle Wolk herein
  11. Es freit ein wilder Wassermann
  12. Ich hab die Nacht getraeumet
  13. Frau Haselin



> Weitere Artikel des Interpreten

> zurück